weniger

Ein Platz ist kurzfristig frei geworden:

Theobaldt - Training und Coaching

Theater

"Warum beschäftigen wir uns mit Kunst? Um unsere Grenzen zu überschreiten, um über uns selbst hinauszuwachsen, (...) um uns selbst zu verwirklichen. (...) In diesem Kampf um die eigene Wahrheit, (...), war mir das Theater durch seine sinnlich-körperliche Präsenz immer ein Ort der Herausforderung." Jerzy Grotowski

2007/2008Gastprofessur im Bereich Schauspiel am Mozarteum in Salzburg
seit 1990Regie am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Rheinischen Landestheater Neuss und in vielen Theater-Projekten im In-und Ausland

 

Letzte Regie-Arbeiten:

2008„Kasperl am elektrischen Stuhl“ von Konrad Bayer Inszenierung mit Schauspielschülern am Mozarteum Salzburg
2006„Der Gegenspieler“ Tanzsolo mit Texten aus „Der Spaziergang“ von Robert Walser, Bern
2005Eröffnungsinszenierung des Zentrum Paul Klee, „Lebenslinien, Szenische Begegnung mit Paul Klee“, Bern
2002„Messer in Hennen“ D. Harrower, Köln
2001„Alkestismaterial“, Festival Rümlingen (Schweiz) „Rauf und Runter-Texte im Treppenhaus“, Literatur-Festival Düsseldorf „ Über Wunden“, szenische Lesung/ Düsseldorf
2000„Kommen und Gehen, Raumuntersuchung mit szenischem Ausgang“ – ein Projekt der Folkwang-Hochschule Essen im Rahmen des Folkwangfestes der Künste 
seit 1999Lehrauftrag für Regie und Rollenunterricht an der Folkwang-Hochschule Essen
1991Veröffentlichung des Buches „Theater auf der Strasse. Der Krüppel von Bremen“; Donadt-Verlag, Bremen
1985–1989Zahlreiche Auftritte mit dem Teatr Osmego Dnia in Moskau, Paris, Berlin, Basel, Stockholm, Kopenhagen etc.
1983–1985Schauspiel- und Regieausbildung in Poznan/Polen beim Teatr Ósmego Dnia

Wir verwenden Cookies

ok Details